top of page

Jeder Tag ist Frauentag: Eine Erinnerung an die Kraft der Weiblichkeit

Alles gute zum Weltfrauentag! Warum Mimosen? Erfahre in diesem Artikel die Bedeutung und der Ursprung dieser herkömmlicher Tradition. (Achtung: Lass uns klarstellen, dass dieser Blogartikel kein Aufruf für geschlechtsspezifische Sprache mit Sternchen ist. Nein, hier geht es hauptsächlich darum, allen Frauen und Müttern zu sagen: Ihr seid gut genug, so wie ihr seid - Keine zusätzliche "Symbol*innen" oder Abkürzungen notwendig.)

 
"Ich bin lebendig, weil ich eine Kämpferin bin. Klug, weil ich Fehler gemacht habe. Ich kann lachen, weil ich die Traurigkeit kenne. Ich bin eine stolze und starke Frau, die es durch harte Zeiten geschafft hat und gelernt hat, im Regen zu tanzen."

-Unbekannt

 

Alles gute zum Internationalen Frauentag!

Heute ist unser Tag - der internationale Frauentag! Ein Tag, um uns gegenseitig zu umarmen, unsere Geschichten zu teilen und uns daran zu erinnern, wie stark wir sind. Doch bevor wir in die Feierlichkeiten eintauchen, möchten wir einen besonderen Dank aussprechen - an alle Mütter da draussen!


Ihr seid die wahren Heldinnen. Ihr gebt euer Herz und eure Seele, um eure Kinder auf ihren individuellen Weg zu begleiten. Eure Liebe kennt keine Grenzen. Ihr seid die Felsen in stürmischen Zeiten und die Sonnenstrahlen an regnerischen Tagen.

Also erhebt eure Teetassen und stosst auf uns Frauen - die Träumerinnen, die Macherinnen, die Kämpferinnen und die Geniesserinnen des Lebens.


Möge unser Tag voller Dankbarkeit, Selbstliebe und gegenseitiger Unterstützung sein. (Und eine grosse Portion Plauderstunden, Tee und Kaffee... :))


Dankt euren Männern, die die starke Männlichkeit für euch leben, damit ihr eure Weiblichkeit wahrhaftig leben könnt. Vergesst nicht, dass es beide Seiten braucht - es ist ein Zusammenspiel beider Energien.


PS. Wusstest du schon...?

Am Weltfrauentag werden die Frauen oft mit Mimosen überrascht, insbesondere in der Westschweiz und im Tessin, sowie in Frankreich und Italien. Hast du dich schon gefragt, warum?


Dieser Brauch wurzelt in der italienischen Frauenbewegung in Rom. Als sich diese am ersten Frauentag der Nachkriegszeit in Rom versammelte, um den Tag vorzubereiten, entschied sie sich dazu, Blumen zu verteilen.

Die Wahl fiel auf Mimosen, da sie zu dieser Zeit in Rom in voller Blüte standen und ihre zart duftenden Zweige in grosser Zahl verfügbar waren.

Obwohl Mimosen scheinbar sehr empfindlich sind, verbirgt sich in ihnen gleichzeitig eine überraschende Lebenskraft und Stärke. Daher wurden die scheinbar zerbrechlichen Blüten in einigen Regionen zum Symbol des Internationalen Frauentags. Die Mimose gilt als Zeichen für die Weiblichkeit und soll die Fruchtbarkeit der Frau fördern. Desgleichen läuten die gelben Blüten den neuen Frühling ein - ein neuer Anfang.


Der Weg zur Anerkennung der Mimose als Symbol des 8. März war jedoch nicht einfach. In den 1950er Jahren wurde das Verschenken dieser Blume an diesem Tag als rebellische Geste betrachtet und daher abgelehnt. Dennoch hat sich diese innovative und schnell wachsende Pflanze im Laufe der Jahre zu einem festen Bestandteil des italienischen gesellschaftlichen Lebens entwickelt.


Du bist gut genug, so wie du bist!



Das Lernort Langrüti - Team



60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page