top of page

Spiel dein Leben - Workshop für Jugendliche und Erwachsene

Aktualisiert: 15. Dez. 2023

In diesem Artikel geht es um ein Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin.

Es ging vor allem darum, die eigene Einzigartigkeit wieder zu entdecken und spielerisch Tätigkeitsideen für unser Leben zu reflektieren und genauer auszubauen. Unter Anderem wurden auch die ersten Schritte für individuelle Projekte oder Traumberufe definiert, um ins Tun zu kommen.

 

Mit Leichtigkeit und Freude Leben!



"Wir sollten uns vielmehr mit der Spielorientierung statt der Leistungsorientierung beschäftigen und dabei der innere Drang nicht zu kurz kommen lassen."

-Üle Hofmann


 

Inhalt


Was uns wirklich begeistert, haben wir zusammen geteilt und Motivationen dafür definiert. Dadurch wurden uns unsere wichtigsten Werte bewusst. Wir haben über eigene Erfahrungen, Stärken, und (unbewusste) Wünsche nachgedacht und diese tiefgründig hinterfragt. Durch einen strukturierten Prozess wurde den Teilnehmenden eigene Antriebskräfte bewusst. Spielerisch haben wir zusammen Ideen für Tätigkeiten oder Projekte entwickelt, welche individuell auf uns zugeschnitten waren.


Teil 1, 11.11.23


In einer kurzen Vorstellungsrunde lernten wir uns kennen. Üle hat uns die Idee des ganzen Workshops in Form einer kurzen Präsentation vorgestellt. Verschiedene Aufwärmübungen haben uns geholfen in den Prozess einzutauchen. Einerseits wurden uns hypothetische, andererseits Fragen zu uns selbst und dem persönlichen Umfeld gestellt. Anhand von Karten aus spieldeinleben.ch haben wir eigene faszinierende Stärken, Tätigkeiten, Orte, Menschen und Geschichten aufgeschrieben. Spielerisch haben wir Gründe, weshalb uns diese Dinge faszinieren, auf separaten Kärtchen aufgelistet. Jene haben wir dann in einer ersten Runde gemeinsam geordnet.

Eine kleine Pause zur Verstärkung fand im Werkraum statt. Wir bekamen bis zum nächsten Mal die Aufgabe, alle Gründe fertig zu ordnen und allfällige weitere Faszinationen aufzuschreiben. Dann darf man diese nochmals neu in Kategorien einordnen. Als Veranschaulichung erklärte Üle, dass wir uns beschriftete Schubladen vorstellen dürfen, bei denen wir sofort wissen, was der Inhalt ist. Um die Aufgabe nochmals nachschauen zu können, erstellte Marisa einen Chat mit der kleinen PowerPoint, welche die Aufgabe erklärt.


Teil 2, 26.11.23


Nach zwei Wochen trafen wir uns wieder im Lernort und teilten unsere Ergebnisse einzeln mit Marisa und Üle. Eine kurze Zusammenfassung des ersten Teils half uns, wieder mit frischen Energie in den Workshop einzutauchen. Wir haben einige "Schubladen"-Einteilungen zusammen mit Marisa oder Üle neu definiert und diese genauer beschrieben. So wurden uns unsere individuelle Antriebskräfte bewusst. Verschiedene Stärken, Erfahrungen und vielseitiges Wissen haben wir dann auf separaten Spielkarten aufgeschrieben. Sobald alle bereit waren, haben wir uns in Zweiergruppen spielerisch und kreativ die zu den Kärtchen passenden Tätigkeiten ausgedacht. Während die Person, die sich die Tätigkeiten ausdachte, sehr aktiv war, durfte sich die andere neugierig auf verschiedene Ideen einer anderen Perspektive einlassen. Zum Schluss wurde dann darüber gesprochen, ob eine Idee davon speziell interessant scheint und welche Schritte zunächst geplant sind. Auf Zettel schrieben wir "Wieso nicht..." - Sätze auf und teilten nach Bedarf die Gedanken im Kreis. Eine Teilnehmerin zum Beispiel weiss nun, welches Projekt sie als Abschlussarbeit für die Sekundarschule realisieren möchte. Zusätzlich wurde uns angeboten, nach dem Weiterentwickeln der Ideen Zuhause, sich bei Marisa oder Üle zu melden und eine Coachingstunde in Anspruch zu nehmen.


Feedback

Der Workshop hat mir die Augen geöffnet. Nun ist mir aufs Neue bewusst, dass viel mehr möglich ist, als man sich vorstellen kann. Es braucht nur Mut und den ersten Schritt. Dazu weiss ich nun mehr über meine wirklichen Antriebskräfte und schenke meinem inneren Drang mehr Aufmerksamkeit. Denn in unserer Gesellschaft orientiert man sich leider noch viel zu oft an die Leistung, an das Geld und den sozialen Status, sodass man sich selbst und der innere Drang vernachlässigt.

Ich persönlich habe erwartet, dass es eine typische Berufsberatung ist, in der Spiele integriert werden. Doch es war viel mehr als das. Es war eine tiefgründige Auseinandersetzung mit sich selbst und es ging nicht nur darum, einen passenden Beruf zu finden, sondern auch, die eigene Antriebskräfte und somit sich selbst besser kennenzulernen.

Der Workshop kann ich allen empfehlen, die nicht wissen, was sie in Zukunft der Welt geben könnten. Aber auch denen, die im Alltag des gewählten Berufes oder Tätigkeit noch zu sehr auf die Leistung und Belohnung fokussiert sind und der innere Drang nach wahrhaftiger Begeisterung schreit.



Leitung


Marisa Saladin

Sie berät Eltern und Jugendliche, damit sie wieder mehr Leichtigkeit im Alltag erfahren und ihren Fokus auf gute Beziehungen und das eigene Wohl lenken.


Üle Hofmann

Ihn faszinieren Menschen in all ihren Facetten. Besonders beschäftigt er sich mit dem Lernen und sich entwickeln, E-Portfolio Arbeit, Verbale Deeskalation und Gewaltprävention, Im 21.Jahrhundert spielerisch, zufrieden und gesund leben. Mit seiner ganz speziellen und Einzigartigen Art hört er den Menschen zu und teilt seine passenden Ansichten und Ratschläge.


Vielen Dank für die Ermöglichung dieses Workshops!


Das Lernort Langrüti - Team


133 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page